Karl-Rudolf Korte zu Gast bei Anne Will: Die Krise der Volksparteien – Wo führt das hin?

Zu Gast bei Anne Will: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Zu Gast bei Anne Will: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Heute Abend ist Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zu Gast bei Anne Will. Mit Malu Dreyer (Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, SPD), Armin Laschet (Stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU), Hans-Peter Friedrich (Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) und Dirk Schümer (EU-Korrespondent für „Die Welt“) wird die Frage „Krise der Volksparteien – Wo führt das hin?“ diskutiert.

In Deutschland stecken Union und SPD weiter im Umfragetief. Und in Österreich wurde die Große Koalition aus SPÖ und ÖVP im ersten Wahlgang zur Wahl des Bundespräsidenten abgestraft. In der Stichwahl am Sonntag stehen sich jetzt ein Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ und der Grünen gegenüber. Sind die Volksparteien an ihrer Krise selbst schuld? (mehr …)

Europäische Parteien – reichlich untererforschte Rohdiamanten: Ein Gastartikel von Prof. Dr. Michael Kaeding und Dr. Niko Switek

Dr. Niko Switek, Parteienforscher an der Universität Duisburg-Essen

Dr. Niko Switek

Welche Rolle spielen die europäischen Parteien in der EU? Wie haben sie sich organisatorisch entwickelt? Wieviel Einfluss werden die europäischen Parteien in Zukunft auf die Gestaltung der Politik der EU haben? Und welche Rolle spielen sie beim transnationalen Aufbau von Parteien in neuen Demokratien?

In einem Gastartikel für den europäischen Föderalisten und die Reihe „Zukunft der europäischen Parteien“ haben Dr. Niko Switek und Prof. Dr. Michael Kaeding einen Blick auf die europäischen Parteien geworfen. In der Politikwissenschaft ist man sich weitgehend einig, dass Parteien eine notwendige Bedingung für moderne Demokratien sind. (mehr …)

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte kommentiert CSU-Strategie für den Bundestagswahlkampf 2017: „Es geht um die Seehofer-Nachfolge.“

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte kommentiert die CSU-Strategie für tagesschau.de

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte kommentiert die CSU-Strategie für tagesschau.de

Der Vorsitzende der CSU, Horst Seehofer, hat für den Bundestagswahlkampf im kommenden Jahr einen eigenen Wahlkampf angekündigt, sollte Kanzlerin Angela Merkel an ihrer Flüchtlingspolitik festhalten. Der bayerische Finanzminister Markus Söder hält die Differenzen zwischen CDU und CSU für noch größer als 1976, als die Parteien in Wildbad Kreuth beschlossen, dass die CSU-Landesgruppe die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU im Bundestag verlässt. Wie ernst ist dieser Bruch zwischen den Fraktionsgemeinschaften einzuordnen und wie ernst müssen die Drohungen seitens der CSU genommen werden?

Im Interview relativiert Prof. Dr. Korte die Strategie der CSU und attestiert den Parteien nach wie vor eine große inhaltliche Nähe, deren Uneinigkeit in der Flüchtlingsfrage nur zu einer offeneren Debattenkultur geführt habe, die der Partei insgesamt nicht geschadet hätte. (mehr …)

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte im DLF-Interview über den AfD Parteitag: „Die AfD hat sich chamäleonhaft entwickelt“

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Zum AfD Parteitag in Stuttgart, auf dem sich die Partei erstmalig ein Parteiprogramm gegeben hat, wurde Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, Direktor der NRW School of Governance, im Deutschlandfunk Interview befragt. Die Entwicklung der Partei in den letzten drei Jahren beschrieb Korte als „chamäleonhaft“. Um das gesamte Protestspektrum abzubilden nutzt die Partei fliegende Ziele.

Im Interview analysierte Korte, dass dieses Vorgehen notwendig ist. Nur so lassen sich die Konfliktpotenziale innerhalb der Partei gering halten und gleichzeitig die unterschiedlichen Formen der Enttäuschung in die Partei integrieren. Darüber hinaus zwingen fliegende Ziele die anderen Parteien dazu, sich beständig zu den AfD-Vorschlägen äußern zu müssen. So grenzt sich die AfD nicht nur von den anderen Parteien ab, sondern sie erlangt durch ihre radikalen Vorschläge immer wieder massenmediale Aufmerksamkeit.

(mehr …)

Korte zu Gast in der „phoenix Runde“: „Alles was national nicht lösbar ist, sollte in der EU lösbar sein!“

Diskutierte in der phoenix Runde: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Diskutierte in der „phoenix Runde“: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Karl-Rudolf Korte war am vergangenen Mittwoch zu Gast in der „phoenix Runde“. Das Thema der Sendung lautete: „Vor der Türkeireise – Merkel in der Flüchtlingskrise“. Vor dem Hintergrund des Türkeideals und der Böhmermann-Entscheidung steht die Reise der Bundeskanzlerin nach Ankara unter besonderer Beobachtung.

Gemeinsam mit Moderatorin Anke Plättner und den weiteren Gästen Christiane Hoffmann (Der Spiegel), Udo van Kampen (Bertelsmann-Stiftung und langjähriger Brüsseler ZDF-Korrespondent) und Baha Güngör (freier Journalist und Türkei-Experte) diskutierte Korte Fragen wie: Besitzt Merkel noch genügend Macht in der Regierung? Wie isoliert ist sie mit ihrer Flüchtlingspolitik? Wie stark ist die Front gegen sie? Wie viel Unterstützung hat Merkel in den eigenen Reihen? (mehr …)

Karl-Rudolf Korte zu Gast im Theaterhaus Stuttgart: „Demokratie ohne Parteien?“

Diskutiert am heutigen Abend im Theaterhaus Stuttgart: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte.

Diskutiert am heutigen Abend im Theaterhaus Stuttgart: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte.

Am Montag, den 25. April 2016 wird Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Der 50. Neue Montagskreis“ im Theaterhaus Stuttgart zu Gast sein. Das Thema seines Vortrages und der anschließenden Diskussion wird sein: „Demokratie ohne Parteien?“

Das Theaterhaus Stuttgart schreibt zum Thema: In den letzten Jahren wachsen die Politikverdrossenheit und die Kritik an den Parteien. Die Wahlbeteiligung sinkt. Wie erfüllen die politischen Parteien derzeit ihre Aufgabe? Ist Demokratie ohne Parteien möglich? Brauchen wir andere, neue Parteien?

Welche Konsequenzen hat es, wenn Parteien und damit einhergehend auch Parlament und Regierung an Repräsentation, Ansehen und im Besonderen an Legitimation verlieren? (mehr …)

Neuauflage „Wahlen in Nordrhein-Westfalen“ erschienen

Die neue Auflage von „Wahlen in Nordrhein-Westfalen“ ist erschienen.

Die neue Auflage von „Wahlen in Nordrhein-Westfalen“ ist erschienen.

Wie lässt sich das Wahlverhalten der Wählerinnen und Wähler Nordrhein-Westfalens erklären? Wie hängen Europa-, Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen miteinander zusammen? Was kennzeichnet die politische Kultur des bevölkerungsreichsten Bundeslandes? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Buch „Wahlen in Nordrhein-Westfalen“ von Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, das nun in einer aktualisierten und durchgesehenen Neuauflage im Wochenschau Verlag erschienen ist.

Für die 4. Auflage wurden sämtliche Fakten und Daten überprüft und aktualisiert. (mehr …)

Zeit Akademie „Politik“ mit Karl-Rudolf Korte zum Vorzugspreis

Zeit Akademie "Politik" mit Prof. Karl-Rudolf Korte

Zeit Akademie „Politik“ mit Prof. Karl-Rudolf Korte

Aktuell bietet die bekannte Reihe „Zeit Akademie“ das Seminar „Politik“ mit Prof. Karl-Rudolf Korte als Produkt des Monats an.

Von der Entstehungsgeschichte des Grundgesetzes bis zu den Herausforderungen einer global agierenden Demokratie – Politikwissenschaftler Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte erklärt das Zusammenspiel der politischen Kräfte in Deutschland.

Auf der Seite der Zeit Akademie können Sie die DVD-Reihe aktuell zu einem Vorzugspreis bestellen.

„Integration, Vielfalt, Menschenrechte“: Parteienforscher Dr. Niko Switek zu Gast bei den Duisburger GRÜNEN

Dr. Niko Switek, Parteienforscher an der Universität Duisburg-Essen

Dr. Niko Switek war als Experte der NRW School of Governance zu Gast auf dem Frühjahrsempfang des Kreisverbandes der Duisburger GRÜNEN

Am vergangenen Sonntag richtete der GRÜNE Kreisverband Duisburg seinen Frühlingsempfang aus, der unter dem Thema „Integration, Vielfalt, Menschenrechte“ stand.

Zu Gast war neben der Bundesvorsitzenden von Bündnis90/Die GRÜNEN Dr. Simone Peter auch Dr. Niko Switek, der seit vielen Jahren am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen als Parteienforscher tätig ist und sich unter anderem in seiner Dissertation im Speziellen mit den GRÜNEN beschäftigt hat. (mehr …)

Karl-Rudolf Korte im ZDF-Spezial: „Protestparteien sind keine Volksparteien“

Karl-Rudolf Korte im ZDF Spezial

Karl-Rudolf Korte zu Gast im ZDF-Spezial

Hat sich die AfD mit ihren Erfolgen bei den Landtagswahlen bereits als Volkspartei etabliert? Karl-Rudolf Korte hat diese Frage im ZDF-Spezial „Politisches Beben – Deutschland nach den Wahlen“ beantwortet und sieht Protest als Hauptmotiv der meisten Wählerinnen und Wähler. Protestparteien seien jedoch keine Volksparteien, die für etwas sind, sondern vielmehr „Dagegen“-Parteien. Inwiefern die AfD zur Volksparteien avancieren könne, würde sich erst in der zukünftigen partlamentarischen Praxis zeigen.

Er identifizierte die AfD als Sammlungs- und Empörungsbewegung, die Defizite der anderen Parteien aufgedeckt hat und diese Angebotslücke am Wahltag erfolgreich besetzen konnte. Welche Konsequenzen hat dies nun für die etablierten Parteien? (mehr …)