“Ein Schlichter für die AfD?” Karl-Rudolf Korte über die aktuelle Lage der AfD

Analyse der aktuellen Lage der AfD für “regierungsforschung.de”: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte.

Das mediale Interesse an der AfD ebbt seit geraumer Zeit nicht ab. Immer neue Schlagzeilen und Spekulationen dominieren die Nachrichten.

“Natürlich galt das mediale Interesse weder primär der programmatischen Ausrichtung noch den Problemlösungen. Auch die von der Partei in den Landesparlamenten losgetretenen Initiativen spielten keine Rolle. Es schien der letzte Kampf zwischen Frauke Petry und Bernd Lucke angebrochen zu sein. Das ist der Stoff, den die Medien lieben. […]”

Für “regierungsforschung.de” kommentiert und analysiert Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte die aktuelle Lage der Partei.

Karl-Rudolf Korte diskutierte in der phoenix Runde zu aktuellen Entwicklungen innerhalb der AfD

Diskutierte in der phoenix Runde: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte.

Diskutierte in der phoenix Runde: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte.

Prof. Karl-Rudolf Korte diskutierte am Mittwoch, den 20. Mai im Polit-Talk “phoenix Runde”. Thema der Sendung waren die aktuellen Entwicklungen innerhalb der AfD.

Gemeinsam mit Moderatorin Ines Arland und den weiteren Gästen Alexander Gauland, AfD und Bernd Kölmel, AfD, MdEP diskutierte Korte u.a. über die folgenden Fragen: Spaltet sich die AfD? Wer gewinnt den Richtungsstreit? Kann noch ein Kompromiss gefunden werden und wie könnte der aussehen?

Die phoenix Runde ist ein Forum für die aktuelle politische Debatte in Deutschland. Regelmäßig diskutieren kompetente Gäste Fragen zum politischen, wirtschaftlichen und sozialen Leben. (mehr …)

Neue Osnabrücker Zeitung und Stuttgarter Nachrichten: “AfD ohne Lucke chancenlos!”

Karl-Rudolf Korte hat aktuell ein Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” sowie den “Stuttgarter Nachrichten” zur AfD geführt.

Karl-Rudolf Korte hat aktuell ein Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” sowie den “Stuttgarter Nachrichten” zur AfD geführt.

Karl-Rudolf Korte räumt einer AfD ohne deren Bundesvorsitzenden Bernd Lucke keine großen Chancen ein. In einem Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” sowie den “Stuttgarter Nachrichten” sagte er, Lucke stehe für einen wirtschaftsliberalen Kurs, der mit der Eurokritik eine Alleinstellung im Parteiensystem habe.

In den letzten Tagen wurde deutlich, dass sich die Partei zunehmend mit internen Querelen auseinandersetzen muss. So hatte Lucke dem rechten Parteiflügel den Kampf angesagt. Angeblich erwägt Lucke sogar den Austritt und die Gründung einer neuen Partei. Karl-Rudolf Korte rechnet mit “erwartbaren Auseinandersetzungen”: “Es ist typisch, dass inhaltlich auch über Personen gerungen wird, wenn man eine so junge Partei ist. Das haben alle anderen etablierten Parteien auch hinter sich.”

Die ganze Meldung finden Sie auch an dieser Stelle.

Im Gespräch mit “heute.de”: Karl-Rudolf Korte kommentiert Bremen-Wahl

Reaktion auf die Bremen-Wahl für “heute.de”: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte.

“Niedrige Wahlbeteiligung verzerrt Demokratie nicht”. Nach der Bürgerschaftswahl in Bremen am vergangenen Sonntag wird weniger über den quantitativen Ausgang der Wahl diskutiert als über die Konsequenzen der niedrigen Wahlbeteiligung – gerade einmal die Hälfte aller Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab – oder den Rücktritt von Jens Böhrnsen. Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte kommentierte für “heute.de” die Geschehnisse in Bremen.

Bremen wird ärmer – die Wahlbeteilung sinkt: Diesen Zusammenhang sieht Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte. Im “heute.de”-Interview spricht er zudem über die Verantwortung von Bürgermeister Böhrnsen für die geringe Beteiligung und erklärt, warum die neue Regierung trotzdem eine hohe Legitimation haben wird. Das gesamte Gespräch ist online verfügbar.

Veranstaltungsankündigung: “Ein Jahr Europawahl” mit Prof. Dr. Klaus Hänsch

Prof. Dr. Klaus Hänsch ©Europäisches Parlament.

Prof. Dr. Klaus Hänsch ©Europäisches Parlament.

Am Dienstag, den 05. Mai 2015, kommt Prof. Dr. Klaus Hänsch pünktlich zur Europawoche an die NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen.

Knapp ein Jahr nach der Europawahl wird der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments gemeinsam mit den Herausgebern des jüngst erschienenen Sammelbands „Die Europawahl 2014“, Prof. Dr. Michael Kaeding und Niko Switek, Thesen und Erkenntnisse der Beiträge diskutieren.

Details zur Veranstaltung:
Datum: 05. Mai 2015 | 18:00 Uhr
Ort: NRW School of Governance
Lotharstraße 53 | 47057 Duisburg | Raum LS 105

BND-NSA-Affäre: “Wir werden noch viel mehr Neuigkeiten erfahren.”

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte im Interview mit dem Deutschlandfunk

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte im Interview mit dem Deutschlandfunk

DeutschlandfunkBND-NSA-Affäre: Politisch müssen wir um Wahrheit kämpfen!

In den letzten Tagen kamen nach und nach stets neue Erkenntnisse bezüglich einer Zusammenarbeit von Bundesnachrichtendienst und NSA an die Öffentlichkeit. So wurde bekannt, dass der BND der NSA offenbar dabei half europäische Ministerien und die Europäische Kommission auszuspionieren. Doch das sei “noch nicht das Ende der Information”, sagte der Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte im Gespräch mit dem Deutschlandfunk. Grund für die langsame Aufdeckung solcher Fälle seien mitunter Kontrollinstrumente aus altanalogen Zeiten.

Den gesamten Beitrag sowie eine Aufzeichnung des Gespräches finden Sie in der Mediathek des Deutschlandfunks.

“Partizipation und politisches Entscheiden“ – neue Publikation von Karl-Rudolf Korte und Ray Hebestreit

Der kürzlich im Wochenschau Verlag erschienene Sammelband “Zeitalter der Partizipation“ spiegelt die unterschiedlichsten Facetten der politischen Bildung im Zusammenhang mit Partizipation wider. So geht es um konventionelle und unkonventionelle Formen politischer Beteiligung. Aus der Perspektive der Fachwissenschaft, der Didaktik und der Praxis beleuchten die Autorinnen und Autoren das weite Spektrum der Partizipation, diskutieren verschiedenste Aspekte und liefern Anregungen für die eigene Forschung oder Praxis. Der Sammelband enthält auch einen Beitrag von Ray Hebestreit und Karl-Rudolf Korte mit dem Titel “Partizipation und politisches Entscheiden. Politische Beteiligung im Kontext aktueller Entscheidungszumutungen in der Politik.” Weitere Informationen finden Sie hier.

Zeitalter der Partizipation

Sammelband: Zeitalter der Partizipation.

Ray Hebestreit/Karl-Rudolf Korte (2015)
Partizipation und politisches Entscheiden. Politische Beteiligung im Kontext aktueller Entscheidungszumutungen in der Politik. (S. 20-36.)

In: Lothar Harles/Dirk Lange (Hrsg.):
Zeitalter der Partizipation. Paradigmenwechsel in Politik und politischer Bildung?
Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.
272 S. | ISBN 978-3-89974833-8 | 26,80 €

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zu Gast im “SWR 2 Forum”

Am kommenden Dienstag den 24.02.2015 wird Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte in der Sendereihe “SWR 2 Forum” des Südwestrundfunk gemeinsam mit Kerstin Andreae (Bundestagsabgeordnete Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Stefan Bergheim (Direktor des Zentrums für gesellschaftlichen Fortschritt) über das Thema Auf dem Weg in die Glücksrepublik? Die Große Koalition und ihre Zukunftsinitiative “Gut leben” diskutieren.

(mehr …)

“Politik in unsicheren Zeiten” – Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft

DGfPDie 33. Jahrestagung der DGfP zum Thema “Politik in unsicheren Zeiten: Kriege, Krisen und neue Antagonismen” findet vom 13.-14. Juli 2015 in Mülheim an der Ruhr statt.

Den Kern der Aktivitäten der DGfP stellen ihre Jahrestagungen dar, die sich vorwiegend mit Problemen befassen, die für Politikwissenschaft wie für politische Praxis gleichermaßen aktuell sind. Bei den Jahrestagungen sollen gemäß der integrativen Zielsetzung der Gesellschaft möglichst Beiträge aus allen Teildisziplinen der Politikwissenschaft zur Diskussion gestellt werden.

In Kooperation mit der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen wird auch die diesjährige Jahrestagung in der Katholischen Akademie “Die Wolfsburg” in Mülheim an der Ruhr ausgerichtet.