Print

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und kurze Zusammenfassungen von Zeitungsartikeln, in denen Univ.-Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte oder seine Mitarbeiter zitiert wurden. Beiträge, die Herr Korte oder seine Mitarbeiter in der Presse selbst verfasst haben sind in der Kategorie „Gastbeiträge“ aufgelistet. Auftritte im Fernsehen oder Radio finden Sie in der Kategorie „TV und Radio“.

„Gesichter der Macht“ – Werner Weidenfeld rezensiert in der Süddeutschen Zeitung

Werner Weidenfeld, Direktor des Centrums für angewandte Politikforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München und Rektor der Alma Mater Europaea der Europäischen Akademie für Wissenschaften und Künste, rezensiert in der Süddeutschen Zeitung das neu erschienene Buch von Karl-Rudolf Korte. „Die Fragen zur Lage der Republik werden von Tag zu Tag dringlicher. Die Erosion der politisch-kulturellen Grundlagen ist unübersehbar“… Weiterlesen »

Steinmeier der Kanzlermacher – ein Beitrag von Karl-Rudolf Korte in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

Die Regierungsbildung nach der Bundestagswahl 2017 gestaltete sich zäh. Nie zuvor brauchten die gewählten Repräsentanten so lange, um die notwendige Mehrheit zu beschaffen. Nach dem Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche gab es drei Optionen: eine Neuauflage der Großen Koalition, eine Minderheitsregierung oder Neuwahlen.  Dem Bundespräsidenten gelang es trotz der widrigen Umstände durch sein formal gegebenes Vorschlagsrecht, aber… Weiterlesen »

Die Sicherung der Freiheit des Denkens – Ein Essay von Karl-Rudolf Korte

„Zeit als Codewort der Freiheit“ lautet der Titel des Essays von Karl-Rudolf Korte, das Anfang Januar in der Zeitschrift „Forschung & Lehre“ veröffentlicht wurde. Es geht um die Funktionalität der Wissenschaft in der Freiheitssicherung. Formell ist diese Freiheit zwar grundgesetzlich verankert, informell allerdings bestimmen Wettbewerbsdruck und das Einwerben von finanziellen Mitteln weite Teile der wissenschaftlichen Praxis. Der… Weiterlesen »

„Es gibt einen Rückkopplungseffekt zwischen Popkultur und Politik“ – Dr. Niko Switek im SZ-Interview über Politik in Fernsehserien.

Politische TV-Serien erobern Netflix & Co. Wichtig sei es dabei unterscheiden zu können, an welcher Stelle dramatisiert wird und an welcher Stelle die politische Realität spiegelbildlich dargestellt wird. Betrachte man die politischen TV-Serien, wie beispielsweise „House of Cards“, so könne man zwar nicht erwarten ein echtes Bild davon zu erlangen wie politische Prozesse ablaufen. Allerdings… Weiterlesen »

„Wir mögen keine Konflikte“ – Korte zum Streit der Union

In Berlin streiten sich die Unionsparteien über Fragen der Migrationspolitik und die Bundesregierung droht auseinanderzubrechen. Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte erklärt im SWR-Magazin „Zur Sache“, wie sich der Streit auf die rheinland-pfälzische Landespolitik auswirkt. Wären am nächsten Sonntag Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, würden die Stimmen der SPD im Vergleich zum März 2018 um 8% sinken, dies zeigt… Weiterlesen »

Eine Errungenschaft der Demokratie: Über Umarmungsdemokratie und zivilisierten Streit

In der Dezember-Ausgabe widmet sich die Zeitschrift „Forschung & Lehre“ der Frage nach der aktuellen gesellschaftlichen Streitkultur. Karl-Rudolf Korte hat in einem Essay die Besonderheiten und Hintergründe der politischen Streitkultur in Deutschland analysiert. Politischer Streit sei hierzulande keineswegs der Normalfall, so Korte. Komme es doch einmal dazu, reagierten viele der Beobachter mit Schockstarre. Obwohl sich… Weiterlesen »

Standpunkt: Karl-Rudolf Korte über „Wissenschaftsfreiheit im Superwahljahr“

Im Superwahljahr 2017 spielt die Wissenschaft, vielmehr das Thema Wissenschaftsfreiheit, eine wichtige Rolle. Wie ist die Wirklichkeit wirklich? Darüber streitet man nicht nur in den USA, wo die Trump-Administration vorgeben möchte, was untersucht und was nicht untersucht werden sollte. Auch in Deutschland zeigen sich Versuche, vermeintlich wissenschaftsfeindliche Themen an Universitäten zu unterdrücken. „Diskurswächter haben weiterhin… Weiterlesen »

Karl-Rudolf Korte über „Die AfD und die Rückkehr der Mitte“

Die Bundestagswahl rückt immer näher. Der Blick der Politikwissenschaftlern der Universität Duisburg-Essen richtet sich bereits seit geraumer Zeit auf die Wahl im kommenden Herbst. Eine gute Gelegenheit für den „Campus-Report“ sich in seiner aktuellen Ausgabe mit dem Thema „Wählen und manipulieren“ zu beschäftigen. Zu den Autoren gehören Christoph Bieber, Michael Kaeding, Haci­-Halil Uslucan und Karl-Rudolf… Weiterlesen »

Karl-Rudolf Korte: „Politik muss auf Inhalte setzen“

Gefährdet das Erstarken extremistischer Parteien unsere Demokratie? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Diskussionsrunde zu der die Mülheimer Kolpingfamilien eingeladen hatten. Karl-Rudolf Korte eröffnete mit einem Impulsreferat die Runde, an der etwa 200 Interessierte teilnahmen und die von NRZ-Redaktionsleiter Philipp Ortmann moderiert wurde. Die Entwicklungen in der Türkei, in Frankreich und in den USA zeigen… Weiterlesen »