Professor Dr. Karl-Rudolf Korte zu den Wahlergebnissen in Brandenburg und Sachsen

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte mit Bettina Schausten

Politikwissenschaftler Professor Dr. Karl-Rudolf Korte kommentierte als Experte im ZDF die Wahlergebnisse in Sachsen und Brandenburg.

Linke und FDP wurden bei den Landtagswahlen von der AfD verdrängt. Der FDP hängt immer noch das Aus der Jamaika-Koalitionsverhandlungen nach. Darüber hinaus gelingt es ihr auch nicht sich auf dem „Oppositionsmarkt“ durch Alleinstellungsmerkmale zu beweisen.

Die Linke wiederum wurde im Osten als Protestpartei fast vollständig abgelöst: „Die Rebellionsfarbe hat gewechselt von Rot auf Blau“.
Die Linke regiert im Osten mit, stellt in Thüringen den Ministerpräsidenten – dies ist nicht mit einem oppositionellen-rebellenhaften Image vereinbar.

Die AfD sei, so Professor Dr. Korte weiter, nicht mehr eine reine Protestpartei – sie macht auch inhaltliche Angebote: betont nicht-europäisch und weniger vielfältig. Sie positionieren sich somit als Gegenpol zu den Grünen.

Die SPD hat bei beiden Landtagswahlen deutlich Stimmen eingebüßt. In Brandenburg hat die Partei mit diesem Ergebnis ihren „Dominanzanspruch“ und somit ihre hegemoniale Stellung verloren.

In der GroKo nimmt nach diesen Wahlen „die Angststarre zu“, gleichzeitig aber auch der Druck durch ordentliche Regierungsführung gemeinsam positive Ergebnisse zu produzieren.

Die vollständigen Auftritte und Interviews von Herrn Professor Dr. Karl-Rudolf Korte sind in der ZDF-Mediathek unter den folgenden Links einsehbar:

ZDF-Wahlsendung mit Bettina Schausten.

Vollständiges Interview mit Professor Dr. Karl-Rudolf Korte und heute.de.

Professor Karl-Rudolf Korte im ZDF-Spezial.

Auftritt im Heute-Journal.

Karl-Rudolf Korte im ZDF-Mittagsmagazin.

Teile diesen Inhalt: