Prof. Karl-Rudolf Korte in den Senat des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik berufen

Logo des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik

Karl-Rudolf Korte wurde in den Senat des Kölner Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik gewählt. Mit anderen Personen aus Wissenschaft und Wirtschaft kümmert er sich zukünftig um die Belange des IfM, welches er beratend unterstützen wird.

Das Institut für Medien und Kommunikationspolitik wurde 2006 von Herrn Lutz Hachmeister gegründet und entwickelte sich seitdem zu „einem hochrangigen Forum für die Medienbranche, die Kommunikationsforschung und die handelnde Politik“. Mittlerweile ist das Institut eine Beratungs- und Forschungseinrichtung, dem eine hohe Bedeutung in der „theoretischen und empirischen Fundierung von Medien- und Kommunikationspolitik“ zukommt. Kooperationen mit großen Institutionen und Unternehmen, wie beispielsweise dem ARD, der Bundeszentrale für politische Bildung, der Stadt Köln oder Axel Springer eröffnen weitreichende Möglichkeitsräume für eben diese Forschung und Beratung. Derzeit wird zum Beispiel zu den Themen „Twitter Diplomacy: Außen- und Sicherheitspolitik in Zeiten von Social Media“ oder „Mediennutzung und politisches Bewusstsein von Studierenden in Deutschland“ geforscht.

Die NRW School of Governance wünscht dem IfM und Herrn Korte in seiner neuen Funktion viel Erfolg und gutes Gelingen!

Teile diesen Inhalt: