Karl-Rudolf Korte im DLF: Die etablierten Parteien müssen für die Fanmeilen der Demokratie werben

Karl-Rudolf Korte spricht im DLF über den Einfluss der AfD

Welchen Einfluss hat die AfD auf die deutsche Parteienlandschaft? Wie ist der Erfolg der Partei zu erklären? Und was bedeutet das für die etablierten Parteien? Karl-Rudolf Korte hat im Interview mit dem Deutschlandfunk versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden. 

Für die Landtagswahlen am kommenden Sonntag werden der AfD bereits große Erfolge prognostiziert. Diese beruhten laut Karl-Rudolf Korte insbesondere darauf, dass die Partei sich als Anti-Mainstream-Partei verordnet habe, die eine Angebotslücke füllt. Statt Lösungen, setzte die AfD auf klare Feindbilder und populistische Muster. (mehr …)

Bachelor-Studierende entwickeln Ideen für die Zukunft der Mitgliederparteien

Die Mitgliederparteien in Deutschland stehen angesichts des fortschreitenden demografischen Wandels, der zunehmenden Individualisierung der Lebensstile und der umfassenden Digitalisierung aller Lebensbereiche vor großen Herausforderungen. Im Seminar „Gegenwart und Zukunft der Mitgliederparteien“ haben Bachelor-Studierende  gemeinsam mit Jan Schoofs M.A. nach Wegen gesucht, wie die Parteien fit für die Zukunft gemacht werden können. Die Ergebnisse lassen sich in fünf Strategien zusammenfassen. (mehr …)

Kampagnen-Experten zu Gast in der „Taskforce Praktisches Politikmanagement“

Diskussionsrunde mit Agenturvertretern in der 'Taskforce Praktisches Politikmanagement'

Diskussionsrunde mit Agenturvertretern in der „Taskforce Praktisches Politikmanagement“

„Taskforce Praktisches Politikmanagement – Wo bitte geht’s zum Wähler?“ unter diesem Titel befasst sich das Seminar von Prof. Dr. Andreas Blätte und Dr. Niko Switek mit Wahlen, Wählern und Wahlkampf.

Von Wahl zu Wahl wählen mehr Wähler in Deutschland. Die Aussage klingt intuitiv falsch, wenn man an die stetig sinkende Wahlbeteiligung denkt. Aber sie trifft dennoch insofern zu, als dass die Parteibindung der deutschen Wähler abnimmt und eine zunehmend größere Gruppe sich vor Wahlen tatsächlich die Frage stellt, welcher Partei man die Stimme gibt. Für die Parteien selbst bedeutet das einen erhöhten Aufwand im Wahlkampf, die „wählerischen Wähler“ von sich zu überzeugen. (mehr …)

Karl-Rudolf Korte im ZDF heute journal: „Die Gesellschaft ist insgesamt politisierter, aber die Mitte verstummt“

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zu Gast im ZDF 'heute journal' (c) ZDF

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zu Gast im ZDF ‚heute journal‘ (c) ZDF

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte war am vergangenen Freitag zu Gast im ZDF ‚heute journal‘. Vor dem Hintergrund aktueller Umfragen, stand das Gespräch mit Christian Sievers unter dem Thema: Die Stimmung kippt – Mehrheit kritisiert Merkel.

„Die Stimmung kippt…“ – diese Aussage steht nicht erst seit dem Signalereignis der Silvesternacht im Raum, umso verstärkter ist sie jedoch seitdem zu vernehmen. Um aktuelle Stimmungen und Tendenzen einzuordnen war Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte am vergangenen Freitag zu Gast im ‚heute journal‘. Aktuelle Umfragen sehen die bisherigen kontinuierlich guten Umfragewerte von Kanzlerin Angela Merkel schwinden, aber wie gefährlich ist dies tatsächlich für die CDU? (mehr …)

Zwei Jahre Schwarz-Grün in Hessen: Warmlaufen für den Bund? Ein Gastkommentar von Dr. Niko Switek

Dr. Niko Switek kommentierte als Experte der Universität Duisburg-Essen

Dr. Niko Switek kommentierte als Experte der Universität Duisburg-Essen „Zwei Jahre Schwarz-Grün in Hessen“ für die Fuldaer Zeitung

In einem Gastkommentar für die Fuldaer Zeitung blickt Dr. Niko Switek auf die Regierungskoalition aus CDU und Grünen in Hessen zurück, die seit mittlerweile zwei Jahren im Amt ist und hält eine schwarz-grüne Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel für möglich.

Deutschland kennt mittlerweile grüne Ministerpräsidenten, aber ein Bündnis aus CDU und Grünen in einem deutschen Flächenland ist neu und die Regierung unter Volker Bouffier wagte dieses Experiment im Jahr 2013. Nun besteht diese noch ungewohnte Koalition bereits seit rund zwei Jahren und das erstaunlich konflikt- und reibungslos. (mehr …)

SWR2 Forum: Kein Mandat für Extremisten – Lässt sich Rechtspopulismus mit dem Wahlsystem bekämpfen?

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte diskutiert im SWR2 Forum

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte diskutiert im SWR2 Forum

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte war am heutigen Montag, den 11. Januar 2016, gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Jun, Politikwissenschaftler der Universität Trier, und Prof. Dr. Paul Nolte, Historiker und Publizist der Freien Universität Berlin, zu Gast beim Südwestrundfunk. Im Gespräch mit Matthias Heger diskutierte die Runde über: Kein Mandat für Extremisten – Lässt sich Rechtspopulismus mit dem Wahlsystem bekämpfen?

Welchen Einfluss kann ein Wahlsystem auf Parteien und Parteiensysteme haben und welches Wahlsystem ist geeigneter, um extreme Parteien in Schach zu halten? Diesem Thema widmete sich das SWR2 „Forum“ und nimmt die Regionalwahlen in Frankreich zum Anlass. (mehr …)

Die ZEIT Akademie: Video Seminar mit Karl-Rudolf Korte

ZEIT Akademie

Video Seminar auf DVD: ZEIT Akademie POLITIK

Von der Entstehungsgeschichte des Grundgesetzes bis zu den Herausforderungen einer global agierenden Demokratie – Karl-Rudolf Korte erklärt im Video Seminar „Politik. Das demokratische System der Bundesrepublik Deutschland“ das Zusammenspiel der politischen Kräfte in Deutschland. 

Wie kommen Mehrheiten zustande? Welche Macht üben die Medien aus? Und wie kommt es zu politischen Entscheidungen? In 14 Lektionen wird Ihr Verständnis für politische Fragestellungen und Zusammenhänge geschärft. Beispiele aus der Praxis des modernen Politikmanagements veranschaulichen die Grundlagen, die Korte vermittelt. (mehr …)

„Eins zu Eins“: Ausblick auf das kommende Jahr – Was 2016 auf SPD und CDU zukommt…

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zu Gast in der Sendung 'Eins zu Eins'. (c) WDR

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte zu Gast in der Sendung „Eins zu Eins“. (c) WDR“

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte war am vergangenen Donnerstag zu Gast in der Sendung „Eins zu Eins“ im WDR. Im Gespräch mit Jens Olesen ging es um die Frage: Wie schaffen wir das? – Was 2016 auf SPD und CDU zukommt.

Einen Ausblick auf das kommende Jahr und potentielle gesellschaftliche sowie politische Veränderungen wagte Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte am vergangenen Donnerstag. Einen zentralen Bestandteil des Gespräches bildete das Thema Flüchtlinge, welches die Politik in der vergangenen Zeit in besonderem Maße beschäftigt hat und auch in Zukunft beschäftigen wird. Angesprochen wurden Potentiale und Chancen aber auch Gefahren und zwingend durchzuführende Maßnahmen seitens der Politik. Im Weiteren war auch das Aufkommen von Parteien, die sich gegen das „Establishment“ stellen, ein Thema des Gespräches. Korte forderte dazu auf einen argumentativen Diskurs zu suchen, insbesondere im Falle des Einzuges in ein Parlament. Dies würde ohnehin zu einer „Entzauberung“ einer vermeintlichen „Anti-Establishment-Partei“ sorgen.

Das gesamte Gespräch ist online in der Mediathek des WDR verfügbar.

„Meine CDU 2017″ – Nach der Parteireform ist vor der Parteireform

IMG_3846_HIGH_SW„Es lohnt sich, CDU-Mitglied zu sein“ – so jedenfalls Generalsekretär Peter Tauber bei seiner Einführung in den Leitantrag Meine CDU 2017, der von den Delegierten des CDU-Bundesparteitags verabschiedet worden ist. Mithilfe einer Reihe von Reformmaßnahmen wie der flächendeckenden Bestellung von Mitgliederbeauftragten, einem Antragsrecht für Mitglieder auf Parteitagen und einer Neuordnung des Aufnahmeverfahrens will die CDU auch künftig ihren Status als Mitgliederpartei sichern.

Unter welchen Bedingungen solche Parteireformen erfolgversprechend sind und auf welche basalen Innovationsstrategien sich politische Parteien stützen können, diskutiert Jan Schoofs in einem englischsprachigen Beitrag für das American Institute of Contemporary German Studies.

Karl-Rudolf Korte in der Sendung „ZDF-Standpunkte“ zum CDU-Bundesparteitag

Im Interview zum CDU-Bundesparteitag: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

Im Interview zum CDU-Bundesparteitag: Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte

In der Sendung „ZDF Standpunkte“ blickt Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte am Mittwoch, den 16. Dezember, auf den CDU-Parteitag in Karlsruhe zurück und kommentierte das Geschehen vor Ort. Das leitende Thema des Interviews war die gespaltene Haltung innerhalb der CDU hinsichtlich der Flüchtlingskrise.

„Wenn die Flüchtlingszahlen sich nicht wirklich verändern, sondern konstant so bleiben wie wir sie im Moment erleben, wird auch der Konflikt nachlassen“, so Korte. (mehr …)