Karl-Rudolf Korte mit „Gesichter der Macht“ im ZDF Mittagsmagazin

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte im Mittagsmagazin

Professor Karl-Rudolf Korte hat im ZDF-Mittagsmagazin sein neu erschienenes Buch „Gesichter der Macht: Über die Gestaltungspotenziale der Bundespräsidenten“ vorgestellt. In der Neuerscheinung nimmt er die Rolle der Bundespräsidenten von Theodor Heuss bis Frank-Walter Steinmeier in den Blick und zeigt, dass das Amt des Bundespräsidenten über mehr Macht verfügt, als man aufgrund der institutionellen Ausgestaltung annehmen könnte.

In welchem Ausmaß die Gestaltungspotenziale des Bundespräsidentenamtes genutzt werden, ist laut Korte von zahlreichen Faktoren abhängig. Neben dem individuellen Verständnis der Amtsträger über ihre Rolle prägt ebenso die Tagespolitik das Amt: Manch ein Bundespräsident musste, aufgrund von äußeren Handlungsnotwendigkeiten, seine formell und informell gegebenen Kompetenzen aktiv ausnutzen, Andere agierten vorrangig als Deutschlands Repräsentanten. Frank-Walter Steinmeier nutzte beispielsweise in der Phase der Regierungsbildung 2017 seine Wirkungskraft als oberster Repräsentant, um durch Gespräche mit den Parteien die Regierungsbildung voranzutreiben.
Professor Kortes Interesse an dem Bundespräsidentenamt als Forschungsgegenstand lag in der bislang unzureichenden Erforschung des Feldes und der Divergenz zwischen formal gegebener Macht und realen Gestaltungspotenzialen.
Der Politikwissenschaftler sieht, gerade in Krisenzeiten, einen wachsenden Bedarf nach einer aktiven Ausgestaltung der Präsidentenrolle als „Meinungsbildner und Zivilitätswächter“. Dies wird nicht durch offensichtliche und tiefgreifende Entscheidungen erreicht, häufig sind es kleinteilige Projekte, die sukzessiv die diskursiven Schranken zwischen Politik und Bevölkerung abbauen. Ein zweiter Blick hinter die Türen von Schloss Bellevue lohnt sich – es zeigen sich vielfältige Gesichter der Macht.

Das vollständige Interview von Prof. Karl-Rudolf Korte im ZDF MiMa finden Sie hier.

Hier geht es direkt zu „Gesichter der Macht“, erschienen beim Campus Verlag.

Teile diesen Inhalt: